Feste Größe: Erik Nyberg

„Es erfüllt mich mit Stolz, mit diesem Verein Geschichte zu schreiben.“ Und das Leben in Itzehoe mit den Freunden und der Arbeit als Physiotherapeut gefalle ihm sehr gut. Deshalb war es keine Frage für Erik Nyberg, ob er mit den Itzehoe Eagles in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA geht. Der Verbleib des 24-jährigen Guards freut auch seinen Coach Patrick Elzie: „Erik hat sich etabliert und ist nicht mehr wegzudenken in Itzehoe.“

Mit kleinen Zwischenzielen gehe es darum, das Level zu erreichen wie zum Ende der vergangenen Saison in der ProB, sagt Nyberg. Diese nennt er „unfassbar“, das Team habe viele Herausforderungen überstehen müssen und sich in der ganzen Saison gesteigert – auf dem Feld und auch abseits davon. Die durchgehende Unterstützung der ganzen Eagles-Gemeinschaft trotz der erschwerten Bedingungen habe ihn sehr gefreut, und dass das Ziel Aufstieg erreicht wurde, war ein „grandioser Abschluss“.

In der ProA werde auf anderem Niveau gespielt, deshalb komme es jetzt auf eine gute Vorbereitung an, sagt Nyberg. Als erste Ziele nennt er den Aufbau einer guten Teamchemie und eines Spielkonzepts, mit dem das Potenzial aller Spieler maximiert werde. „Wenn wir das schaffen, dann können wir Spiele gewinnen und am Ende der regulären Saison in den Playoffs sein.“ Er selbst wolle mit dem beitragen, was er am besten beherrsche: Verteidigen und viele Dreier treffen.

„Erik hat letzte Saison einen Riesenschritt nach vorne gemacht“, sagt Elzie. „Seine Verteidigung hat die ganze Mannschaft inspiriert, und das ist genau die Rolle, die er in der ProA ausfüllen soll.“ Auch in der Offensive könne sich Nyberg noch weiter steigern, das habe er in der vergangenen Saison insbesondere beim Sieg nach Verlängerung in Düsseldorf mit 20 Punkten und vier Dreiern gezeigt. „Ohne ihn hätten wir das Spiel verloren“, so Elzie. „Ich erwarte noch einen Schub von ihm in der kommenden Saison.“

Foto: Reiner Stöter, Norddeutsche Rundschau


© 2020 Itzehoe Eagles. All rights reserved. Powered by DRI Rossdata GmbH.