Neue Trainingszeiten

Mit den Osterferien ändern sich Trainingszeiten - nicht alle, aber eben doch einige.

Einen Überblick gibt es hier.

Erfolgreiche Jugendarbeit

Größter Wert wird bei den Itzehoe Eagles auf intensive Jugendarbeit gelegt. Welche Talente diese hervorbringt, zeigt sich immer wieder in den Auswahlmannschaften des Landes oder darüber hinaus. So war Madita Prüß gerade mit dem Team Nord des Geburtsjahrgangs 2003 zum Landesauswahlturnier in Chemnitz. Dagegen lautete das Ziel für Thore Dilschmann und Lasse Thias Wismar - dort spielten sie mit der Landesauswahl des Geburtsjahrgangs 2005, wobei Thore noch ein Jahr jünger ist. Gegen die Auswahl Mecklenburg-Vorpommerns gab es eine Niederlage, die Hamburger Jungs aber wurden bezwungen. Und zwar auf dramatische Art und Weise: Thore versenkte den Dreier kurz vor Schluss zum 73:72!

FSJ bei den Eagles

Mittendrin statt nur dabei - das ist das Richtige für euch? Dann kommt zu den Itzehoe Eagles für ein Freiwilliges Soziales Jahr ab Sommer 2018. Ihr werdet stark eingebunden in die Arbeit mit den Schulen und dem Vereinsnachwuchs, aber ihr seid auch dicht dran an der ersten Herrenmannschaft. Am Ende des Jahres seid ihr nicht nur um viele Erfahrungen reicher, sondern auch um Fortbildungen und Lizenzen, von denen ihr euer ganzes Leben lang profitieren könnt.

Interesse?

Alles Weitere findet ihr in der Ausschreibung.

1. Azubi-Cup mit dem Klinikum

Australien gegen die USA im Finale – zumindest, was die Trainer anging. So endete der erste Azubi-Cup im Basketball, den das Klinikum Itzehoe gemeinsam mit dem Zweitliga-Team der Itzehoe Eagles veranstaltete. Schließlich setzte sich die vom Australier Nelson Kahler betreute Mannschaft gegen das Team des Amerikaners Kaimyn Pruitt durch.

Die Partnerschaft zwischen dem Klinikum und den Eagles ist neu, der Azubi-Cup ein zentraler Bestandteil. „Im Klinikum ist gute Zusammenarbeit entscheidend für das Wohl der Patienten“, sagt Personalchefin Gunda Dittmer. „Teamgefühl ist deshalb sehr wichtig – und um es zu stärken, ist gemeinsamer Sport ein sehr guter Weg.“ Wichtig sei dabei auch, dass Auszubildende aus allen Bereichen zusammenkämen, die sonst wenig miteinander zu tun hätten, sagt Anna Catharina Wichmann aus dem Personalmanagement, die das Turnier organisierte.

Entsprechend bunt gemischt waren die Teams beim Azubi-Cup, an dem zudem diverse Spielerinnen und Spieler aus einem Integrationsprojekt des Klinikums teilnahmen. Engagiert kämpften die Mannschaften in eigens bestellten Trikots um den Sieg in der Halle der Kaiser-Karl-Schule, ebenso engagiert wurden sie von den Eagles-Spielern betreut. „Es war eine super Stimmung“, fasste Anna Catharina Wichmann zusammen, die beim anschließenden Grillbuffet in der KKS-Mensa gemeinsam mit ihrer Kollegin Imke Baganz und Eagles-Kapitän Nick Tienarend – der als dualer Student im Klinikum arbeitet – die Siegerehrung vornahm.

 

 

 

 

Madita fährt nach Heidelberg

Mädchen-Basketball führte jahrelang ein Schattendasein bei den Itzehoe Eagles. Jetzt starten vier weibliche Teams in die Saison, der Aufbau läuft. Doch eine Spielerin ragt schon jetzt heraus: Madita Prüß. Die 14-Jährige fährt an diesem (verlängerten) Wochenende mit dem Team Nord zum Bundesjugendlager in Heidelberg. Wie knapp 200 andere Mädchen des Jahrgangs 2002 und jünger versucht sie dort, sich für den Nominierungslehrgang der U16-Nationalmannschaft im Dezember zu qualifizieren.

Sehr viele Nationalspielerinnen und Nationalspieler seien früher bei dieser Leistungsschau der Talente dabei gewesen, heißt es in einer Mitteilung des Deutschen Basketball-Bundes. Madita Prüß tritt unter den Augen der Bundestrainer mit ihrem Team gegen sieben andere regionale Auswahlmannschaften an. Zum Abschluss werden rund 35 Spielerinnen für den Nominierungslehrgang der U16-Nationalmannschaft im Dezember ausgewählt.

Madita Prüß hat erst vor drei Jahren angefangen, Basketball zu spielen. Eagles-Cheftrainer Pat Elzie habe sie auf dem Schulhof entdeckt und für die Schul-AG begeistert, schildert die 14-Jährige. Kurz darauf habe sie in der U14 der Eagles angefangen, in dieser Altersklasse sind gemischte Teams möglich. Ihre Coaches Pat und auch Levi Levine hätten an sie geglaubt, Madita trainierte viel, besuchte viele Camps und fuhr bald auch zu den Auswahltrainings in Schleswig-Holstein, Hamburg und vom Team Nord. „Über die Nominierung freue ich mich sehr“, sagt sie. „Ich nutze die Chance im Team 2002, um Erfahrungen zu sammeln, um nächstes Jahr in meinem Jahrgang 2003 meine Ziele zu verwirklichen. Ich bin stolz, die Eagles und Schleswig-Holstein in Heidelberg zu vertreten.“

 

 



Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok