Zweite gewinnt 79:77

Sehr wichtiger Sieg für die zweite Herrenmannschaft der Itzehoe Eagles. In der 2. Basketball-Regionalliga setzte sie sich gegen den bis dahin punktgleichen Tabellennachbarn Blau-Weiß Ellas aus Hamburg mit 79:77 (21:8, 15:13, 17:32, 26:24) durch.

Nach einem Drama sah es in der ersten Hälfte nicht aus. Die Eagles starteten sehr stark und ließen im ersten Viertel nur acht Punkte zu, während sie in der Offensive mit klaren Aktionen zu Körben kamen. Auch im zweiten Viertel stand die Defensive stabil, konstant machten die Gastgeber ihre Punkte, angetrieben von Niko Tsokos. Auch das Geschehen am Brett kontrollierten die Eagles und profitierten von einer sehr schlechten Wurfquote ihres Gegners. Pausenstand: 36:21.

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann unseren Rhythmus verloren“, sagte Eagles-Coach Timo Völkerink. Sein Team traf nur noch selten, während die Hamburger um Ex-Eagles-Spieler Patrick Wischnewski nun von außen gefährlich wurden: sieben Dreier im dritten Viertel. Gelegentlich konnten die Eagles noch kontern, vor allem durch Tsokos, doch zum Ende des Abschnitts war das Unentschieden da: 53:53.

„Trotz sehr schlechter Dreierquote und sehr zerfahrenen Spiels haben wir weiterhin gekämpft und sind so zumindest im Spiel geblieben“, so Völkerink. Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich, in dem zunächst die Gäste in Führung gingen. Nach dem 56:60 leitete Patrick Pinzke mit einem Dreier einen 16:3-Lauf der Eagles ein, die nun immer zum richtigen Zeitpunkt eine Antwort hatten. Mit acht Punkten Vorsprung ging es in die Schlussminute, in der die Gäste an der Freiwurflinie die Chance vergaben, näher heranzukommen. Der Dreier zum 77:79-Endstand aus Hamburger Sicht kam zu spät. Fazit von Coach Völkerink: „Wir sind cool geblieben, obwohl die Situation sehr frustrierend war, haben unsere Freiwürfe getroffen und am Ende sicherlich verdient, aber auch etwas glücklich gewonnen.“

Eagles: Niko Tsokos (28, 2 Dreier), Scotty Liedtke (14, 1 Dreier), Ole Friedrichs (11), Tobias Möller (11), Leon Hutter (6, 1 Dreier), Patrick Pinzke (5, 1 Dreier), Joshua Adomat (2), Jöran Krüger (2), Ben Paulsen, Bennet Glimm.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.