Fredi Henningsen schwer verletzt

Schlimme Nachricht für die Itzehoe Eagles: Als Kapitän sollte Frederik Henningsen sie in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auf das Feld führen. Doch nun ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Flügelspieler in der kommenden Saison überhaupt zum Einsatz kommt: Der 30-Jährige hat beim Testspiel in Wedel einen Achillessehnenriss erlitten.

Es war nur ein leichter Schritt zurück, eine harmlose Aktion mit schweren Folgen. „Das ist eine ganz bittere Nachricht für Fredi und natürlich auch für uns“, sagt Eagles-Teammanager Stefan Flocken. Von einem „herben Rückschlag“ spricht auch Coach Pat Elzie. In seinen beiden Jahren bei den Eagles gehörte Henningsen zu den besten Deutschen in der 2. Basketball-Bundesliga ProB, auch in der kommenden Saison sollte er eine zentrale Rolle einnehmen. Gegen eine solche Verletzung sei nichts zu machen, sagt Henningsen. Es sei frustrierend: Er habe sich sehr gut gefühlt, die Vorbereitung sei sehr gut angelaufen, er habe das Team als Kapitän führen wollen und eigens seine Stundenzahl als Lehrer reduziert, um noch mehr für den Basketball tun zu können.

Es tue ihm leid für den 30-Jährigen, sagt Elzie. „So eine Verletzung zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere ist tragisch – da wird es für ihn nicht einfach zurückzukommen.“ In jedem Fall werde Henningsen von den Eagles alle Unterstützung erhalten, die er brauche, betont Flocken. Noch in dieser Woche ist die Operation geplant, dann steht die Reha an. „Ich versuche, alles reinzustecken, was geht, um besser zurückzukommen“, sagt Henningsen. Vielleicht schaffe er es zu den Playoffs, in jedem Fall wolle er in der Saison 2019/2020 wieder voll am Ball sein: „So gebe ich mich nicht geschlagen!“

So etwas passiere im Sport, „man muss nach vorne schauen“, sagt Elzie. Das heißt für die Eagles: Sie brauchen einen starken Spieler, um Henningsen adäquat zu ersetzen. „Wir werden auf jeden Fall auf den Markt gehen und suchen“, so der Coach. Ein deutscher Akteur werde schwer zu finden sein, im Notfall müsse also nach einem EU-Spieler Ausschau gehalten werden. Und Flocken unterstreicht: „Wir werden uns genau überlegen, was die richtige Lösung ist, und nicht in Hektik verfallen.“

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok