Erfolg im letzten Testspiel

Eine gelungene erste Halbzeit und eine zweite Hälfte mit wenigen Glanzlichtern: Das war das letzte Vorbereitungsspiel der Itzehoe Eagles vor dem Saisonstart in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Gegen die zweite Mannschaft von Rasta Vechta siegten die Eagles 86:81 (31:21, 25:11, 9:13, 21:36).

Von Beginn an zeigte sich erneut: Die Eagles haben offensiv viel zu bieten. 31 Punkte im ersten Viertel waren der Beweis, ohne dass dabei ein Feuerwerk abgebrannt wurde. Die Gäste, die in der 1. Regionalliga spielen, hielten zunächst mit guter Trefferquote mit, erst nach und nach setzten die Gastgeber die Forderung ihres Coaches Pat Elzie nach besserer Verteidigung um. Das gelang dann vor allem im zweiten Viertel, in dem die Eagles ihren Vorsprung immer weiter ausbauten bis zum 56:32 zur Halbzeit.

Nach dem Wechsel war die Luft raus. Einige schöne Szenen von Josh Wilcher, viel mehr hatten die Itzehoer nicht mehr zu bieten. Das dritte Viertel verlief punktearm, im letzten Abschnitt plätscherte die Partie ebenfalls vor sich hin, bis Elzie in den letzten fünf Minuten die junge Garde aufs Feld schickte. Die tat sich sehr schwer, verlor viele Bälle und ließ den Gegner gefährlich nahe herankommen. Am Ende wurde der Sieg ins Ziel gerettet.

Die Videoanalyse des Spiels wird Elzie für einige Hinweise nutzen. Die letzte Trainingswoche steht an, bevor am Sonnabend, 23. September, um 19.30 Uhr in eigener Halle gegen FC Schalke 04 Basketball die ProB-Spielzeit startet. Dann brauche es eine ganz andere Intensität, weiß der Eagles-Coach: „Wir fiebern dem Saisonbeginn entgegen und freuen uns, dass wir das erste Spiel vor unserem Publikum austragen dürfen. Wir hoffen auf ein volles Haus!“

Eagles: Josh Wilcher (20, 4 Dreier), Johannes Konradt (11, 1 Dreier), Frederik Henningsen (10, 2 Dreier), Lars Kröger (10, 10 Rebounds), Nelson Kahler (9), Kaimyn Pruitt (8, 7 Assists, 7 Rebounds, 3 Steals), Nick Tienarend (5, 1 Dreier), Scotty Liedtke (5), Erik Nyberg (4), Fabio Galiano (4, 7 Rebounds), Joachim Feimann, Leon Hutter.

 

 

 

Testspiel-Sieg beim VfL Stade

Erfolg für die Itzehoe Eagles im vorletzten Vorbereitungsspiel: Beim VfL Stade aus der 1. Regionalliga gewann das Team von Pat Elzie am Freitagabend mit 77:73.

Viel Zeit zum Aufwärmen blieb nicht: Lange mussten die Eagles warten, bevor sie mit der Fähre über die Elbe kamen, so erreichten sie die Spielhalle erst kurz vor dem Beginn der Partie. „Trotz der Umstände gelang uns der Auftakt richtig gut“, sagte Elzie. Aber dann trafen die Gastgeber drei Dreier nacheinander, hinzu kamen Nachlässigkeiten der Eagles beim Rebound und bei der Chancenverwertung. So stand es nach dem ersten Viertel 26:20 für Stade.

Elzie ermahnte sein Team zu besserer Verteidigung, und das mit Erfolg. Im zweiten und dritten Viertel (18:13, 17:10) hätten die Eagles gut verteidigt, „leider haben wir viele einfache Würfe unter dem Korb vergeben“. Im letzten Viertel setzte Elzie verstärkt auf die junge Garde mit Scotty Liedtke, Fabio Galiano und Leon Hutter plus Joachim Feimann und Kapitän Nick Tienarend. „Sie haben ihre Sache gut gemacht“, lobte der Coach. Der letzte Abschnitt ging mit 24:22 an Stade.

Sonnabend, 23. September, starten die Eagles mit einem Heimspiel um 19.30 Uhr gegen FC Schalke 04 Basketball in die neue Saison der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Der letzte Test steht an diesem Sonnabend an: Um 19.30 Uhr kommt die zweite Mannschaft von Rasta Vechta an den Lehmwohld.

Eagles: Johannes Konradt (18), Josh Wilcher (10), Frederik Henningsen (10), Nick Tienarend (8), Nelson Kahler (7), Joachim Feimann (6), Scotty Liedtke (6), Lars Kröger (4), Fabio Galiano (4), Erik Nyberg (2), Kaimyn Pruitt (2), Leon Hutter.

 

 

 

Noch ein Test am Lehmwohld

Noch gut eine Woche bis zum Saisonstart in der 2. Basketball-Bundesliga ProB – die letzten beiden Vorbereitungsspiele stehen an für die Itzehoe Eagles. Freitag spielen sie beim Erstregionalligisten in Stade, der vom früheren Eagles-Coach Paul Larysz betreut wird. Sonnabend können sich die Fans noch einmal im Sportzentrum am Lehmwohld vom Leistungsstand der Eagles überzeugen: Um 19.30 Uhr beginnt die Partie gegen die zweite Mannschaft von Rasta Vechta, die in der 1. Regionalliga antritt.

Eagles-Coach Pat Elzie kennt Vechta gut, er brachte den Verein aus der ProB bis in die erste Liga. Über die zweite Mannschaft sagt er: „Die haben lauter junge Spieler, die Perspektive haben für die Bundesliga-Mannschaft“, hinzu kämen einige erfahrene Profis. Ein echter Prüfstein also für die Eagles, dennoch sagt Elzie: „Natürlich erwarte ich, dass wir das Spiel gewinnen.“ Dann könne das Team den positiven Schwung mitnehmen in die letzte Trainingswoche, bevor am 23. September mit dem Heimspiel gegen Schalke die Saison beginnt. Ihre Qualitäten in der Offensive zeigten die Eagles schon in den vergangenen Partien, defensiv gebe es noch Einiges zu tun, sagt Elzie. „Deshalb nehmen wir den Test ernst als Generalprobe, aber der Abend soll für die Fans auch noch einmal ein lockerer Aufgalopp für die Saison sein. Da brauchen wir wieder jede Stimme, die uns anfeuert!“

Auch bei diesem Vorbereitungsspiel ist für Musik, Catering und Moderation durch Peter Poppe gesorgt. Einlass ab 18 Uhr, Eintritt 3 Euro.

Glück im Unglück für Daniel Boahene

Es gab große Sorgen bei den Itzehoe Eagles um Daniel Boahene, nun folgte die leichte Entwarnung: Der Center hat sich zwar beim Vorbereitungsturnier am Lehmwohld am Knie verletzt, aber längst nicht so schwer wie befürchtet. Ein angerissenes Seitenband, Sehnenzerrung und Prellung, so die Diagnose nach eingehender Untersuchung.

Wie viele Beobachter hatte auch der 27-Jährige einen Kreuzbandriss befürchtet. Im Spiel gegen Düsseldorf war Boahene ausgerutscht und hatte sich das Knie verdreht. Erst Anfang der Woche brachte die MRT-Untersuchung die Gewissheit über die Folgen. Rund acht Wochen wird der Eagles-Neuzugang voraussichtlich ausfallen – mit einem Kreuzbandriss wäre die Saison für ihn schon vor dem Start beendet gewesen. „Das war natürlich eine gute Nachricht für uns, auch wenn es immer noch eine herbe Verletzung ist“, so Eagles-Teammanager Stefan Flocken. „Daniel wird von uns alle Unterstützung erhalten, damit er so schnell wie möglich wieder auf dem Feld steht.“

Genau das ist Boahenes Ziel. Er sei „mega erleichtert“, habe Glück im Unglück gehabt. Jetzt wolle er täglich an seinem Comeback arbeiten: „Ich werde umso stärker zurückkommen.“ Er wolle dem Team zeigen, dass die Verletzung ihn nicht zurückwerfe, und dem Umfeld ebenfalls. Denn sehr viele hätten ihm nach dem Malheur zur Seite gestanden, das sei eben die familiäre Atmosphäre bei den Eagles: „Ich bereue es nicht einen Moment, dass ich nach Itzehoe gewechselt bin.“

Eagles gewinnen eigenes Turnier

Vier Basketball-Spiele an zwei Tagen in der Lehmwohldhalle, und am Ende hieß der Sieger: Itzehoe Eagles. In der Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB, die am 23. September beginnt, haben die Eagles ihr eigenes Turnier gewonnen. Allerdings verloren sie Center Daniel Boahene durch eine Knieverletzung, deren Schwere noch nicht feststeht.

In der ersten Halbfinal-Partie setzte sich ProB-Konkurrent SC Rist Wedel gegen die TSG Bergedorf aus der 1. Regionalliga sicher mit 84:62 durch. Die Eagles trafen danach auf die ART Giants Düsseldorf (1. Regionalliga). Die Gäste standen im Stau, das Spiel begann mit Verspätung – aber wacher waren zunächst dennoch die Düsseldorfer, trafen hochprozentig und lagen vorn gegen die Gastgeber, die an diesem Tag auf Frederik Henningsen verzichten mussten. Im zweiten Viertel dann der Moment, der für ein Aufstöhnen in der Halle sorgte: Daniel Boahene rutschte aus, stürzte unglücklich und verdrehte sich das Knie. Der Eagles-Center musste ins Krankenhaus, eine Diagnose gibt es erst nach genauer Untersuchung Anfang der Woche.

Doch die Eagles verdauten den Schrecken, angeführt vom Australier Josh Wilcher zeigten sie ein starkes zweites Viertel und gingen mit einem 48:40-Vorsprung in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel bauten sie die Führung mit verbesserter Verteidigung schnell in den zweistelligen Bereich aus und ließen nichts mehr anbrennen. Endstand: 88:68 (20:24, 28:16, 21:12, 19:16).

Eagles: Josh Wilcher (18, 2 Dreier), Johannes Konradt (15, 1 Dreier), Lars Kröger (13), Kaimyn Pruitt (12), Nelson Kahler (10, 1 Dreier), Erik Nyberg (7, 1 Dreier), Fabio Galiano (6), Joachim Feimann (4), Scotty Liedtke (3, 1 Dreier), Nick Tienarend, Daniel Boahene.

 

Das Spiel um Platz drei gewann Düsseldorf gegen Bergedorf, das Finale brachte das Lokalderby der ProB-Ligisten. Wedel verzichtete dabei auf einige Leistungsträger, lieferte den Gastgebern aber eine flotte Partie, in der sich die Eagles erst nach und nach absetzten. Am Ende war das Ergebnis dreistellig: 105:82 (27:24, 28:23, 22:19, 28;16).

Die beiden deutlichen Erfolge dürften nicht überbewertet werden, sagte Eagles-Coach Pat Elzie. In der Saison würden die Gegner um Einiges stärker – und am 23. September im ersten Heimspiel gegen Schalke zähle es. Dennoch konnte er einige positive Erkenntnisse mitnehmen. Die drei Ausländer seien eine Verstärkung, Josh Wilcher fülle die Rolle des Anführers sehr gut aus, durch die Neuverpflichtungen seien augenscheinlich die Schwachpunkte der vergangenen Saison kompensiert. „Ich habe ein gutes Gefühl mit dieser Mannschaft“, so Elzie, der auch die gute Entwicklung von Spielern wie Johannes Konradt und Lars Kröger lobte. Für das Team, das Umfeld und die Fans seien die beiden Siege und viele schöne Szenen im eigenen Turnier wichtig gewesen: „Das schafft eine positive Stimmung zwei Wochen vor dem Saisonbeginn.“

Eagles-Statistik im Spiel gegen Wedel: Frederik Henningsen (27, 3 Dreier), Josh Wilcher (23, 1 Dreier), Nelson Kahler (13), Nick Tienarend (13, 1 Dreier, 5 Steals), Kaimyn Pruitt (7, 1 Dreier, 13 Rebounds), Scotty Liedtke (7), Lars Kröger (6), Erik Nyberg (4), Johannes Konradt (3), Joachim Feimann (2), Fabio Galiano.