KP is back!

Die Nummer 34 kehrt zurück: Kaimyn Pruitt spielt auch in der kommenden Saison der 2. Basketball-Bundesliga ProB für die Itzehoe Eagles. Mit dem 27-Jährigen, genannt KP, haben die Eagles sehr schnell die Position des amerikanischen Spielers wieder besetzt, nachdem der Vertrag mit Dominic Early aufgelöst worden war.

Schon zum Ende der vorigen Saison hatten die Itzehoer Pruitt halten wollen, berichtet Teammanager Stefan Flocken. „Da hat es noch nicht funktioniert – umso mehr freut es uns, dass KP jetzt zurückkommt.“ Pruitt war von der Basketball-Plattform Eurobasket.com zum Defensivspieler des Jahres gekürt und in das Team mit den besten fünf Akteuren der ProB gewählt worden, er hatte im Schnitt 13,1 Punkte und 10,7 Rebounds erzielt. „Es ist natürlich super, einen solchen Spieler wieder in der Mannschaft zu haben“, sagt Eagles-Coach Pat Elzie. „KP passt mit seinen Qualitäten sehr gut ins Team.“

In der kommenden Woche wird der 27-Jährige aus Los Angeles in Itzehoe erwartet. In der vergangenen Saison seien durch das Verpassen der Playoffs die Ziele nicht erreicht worden, sagt Pruitt. Jetzt wolle er nicht nur in die Playoffs, sondern dort auch so weit kommen wie möglich. „Ich freue mich sehr darauf, in die großartige Gemeinschaft und zu den tollen Fans in Itzehoe zurückzukommen.“

Eagles im Test gegen sich selbst

Nur noch wenige Sekunden, es steht 65:68. Nick Tienarend geht hoch zum Dreier – und trifft trotz enger Verteidigung zum Ausgleich. Jubel in der mit mehr als 200 Zuschauern gefüllten Halle der Gemeinschaftsschule Wilster, doch es gibt einen Haken bei diesem Vorbereitungsspiel: Die Eagles spielen gegen sich selbst. Die eigentlich als Gegner erwartete US-Auswahl Slammers ist nicht gekommen.

Mehrfach wurde der Termin mit der Agentur abgestimmt und bestätigt, doch als das Team kurz vor dem Spielbeginn immer noch nicht da war, brachte der Anruf das fast schon befürchtete Ergebnis: Nach einer Fehlplanung würden die Slammers nicht in Wilster auflaufen. Die Schiedsrichter zogen unverrichteter Dinge wieder ab, doch die Eagles wollten ihren zahlreichen Fans dennoch etwas bieten an dem Abend, der vom Modehaus Reese und dem Zweiradhaus Lamberty präsentiert wurde. So teilten sich die noch durch einige Vereinsmitglieder aufgestockten Eagles in zwei Teams auf und boten unter Leitung von Headcoach Pat Elzie ein sehr munteres Trainingsspiel über drei Viertel mit vielen schönen Aktionen. Moderator Peter Poppe teilte kurzerhand das Publikum in zwei Lager, eines für die Eagles, eines für die nur an diesem Abend existierenden Falcons. Schiedsrichter Elzie sorgte für genügend Auszeiten, so dass auch die Eagles Fighters ihre Tanzkünste zeigen konnten. So wurde aus dem Abend, wie Poppe zu Recht feststellte, doch noch ein schönes Basketball-Event.

Und er wies auf die nächste Gelegenheit hin, die Eagles zu sehen. Am nächsten Wochenende veranstalten sie ein Vorbereitungsturnier in der heimischen Lehmwohldhalle. Das eigene Halbfinale beginnt am Sonnabend, 9. September, um 16.30 Uhr gegen die ART Giants Düsseldorf aus der 1. Regionalliga. Zuvor spielen um 14 Uhr die TSG Bergedorf (1. Regionalliga) und der SC Rist Wedel, Ligarivale der Eagles in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Das Spiel der Eagles ist die offizielle Saisoneröffnung für die Fans mit dem gewohnten Rahmen, zudem wird auf dem Schulhof gegrillt. Das Spiel um Platz drei beginnt Sonntag um 11 Uhr, um 13.30 Uhr ist das Finale angesetzt.

 

 

 

Vertrag mit Early aufgelöst

Gut drei Wochen vor dem Saisonstart in der 2. Basketball-Bundesliga ProB gibt es noch eine wichtige Änderung im Kader der Itzehoe Eagles: Sie haben den Vertrag mit Flügelspieler Dominic Early aufgelöst.

Es war eine schwere Entscheidung, daran lässt Teammanager Stefan Flocken keinen Zweifel. „Dominic ist zweifellos ein sehr guter Basketballer, er hat sich bei uns sowohl menschlich als auch im Hinblick auf seine Arbeitseinstellung vorbildlich präsentiert.“ Doch sportliche Erwägungen hätten den Ausschlag gegeben: „Die Eindrücke im Training und auch beim Testspiel in Dänemark haben uns gezeigt, dass wir auf dieser Position einen anderen Spielertypen brauchen“, so Flocken. „Deshalb haben wir uns entschieden, frühzeitig zu reagieren. Für seine Zukunft wünschen wir Dominic alles Gute.“

Die Ausländerposition soll nicht lange vakant bleiben. Die Bemühungen um eine Neuverpflichtung liefen auf Hochtouren, sagt Flocken. „Ich bin zuversichtlich, dass wir schon sehr bald sehr gute Nachrichten für die Eagles-Fans haben.“

Erster Test in Dänemark

Mit vollem Team trainieren – diese Möglichkeit hatten die Itzehoe Eagles bisher noch nicht in der Vorbereitung für die neue Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Deshalb war für Coach Pat Elzie klar: Das erste Testspiel beim dänischen Club Horsens IC sollte trotz einiger Ausfälle unbedingt ausgetragen werden, um endlich unter realen Bedingungen auf dem Feld zu stehen. Das Ergebnis war dabei zweitrangig, und es fiel deutlich aus: Der dänische Meister der Jahre 2015 und 2016 schickte die Eagles mit einem 103:51 auf die Heimreise.

„Die waren richtig gut, und wir hatten zu wenige Waffen“, so Elzie. Frederik Henningsen, Fabio Galiano und Leon Hutter waren nicht dabei, die beiden Australier Josh Wilcher und Nelson Kahler stoßen nach dem Ende ihrer Saison erst in dieser Woche zu den Eagles. Elzie gab auch den Nachwuchsakteuren David Doormann und Joshua Adomat Spielzeit gegen einen Kontrahenten, der permanent Druck ausübte. Das Wichtigste sei gewesen, gegen andere Gegner zu spielen, sagte Elzie. „Man darf das Ergebnis nicht überbewerten“, es seien auch gute Aktionen gelungen. Bester Werfer war Johannes Konradt (10), der angeschlagen in die Partie gegangen war.

Ihren ersten Auftritt in heimischen Gefilden haben die Eagles am Donnerstag, 31. August. Um 19.30 Uhr spielen sie in der Halle der Wilsteraner Gemeinschaftsschule gegen die US-Auswahl Slammers, präsentiert von Reese Moden und dem Zweiradhaus Lamberty. Es sei schön, sich auch außerhalb Itzehoes im Kreis präsentieren zu können, sagte Elzie über das zweite Gastspiel in der Marschenstadt. Er hofft auf ebenso viele Zuschauer wie im Vorjahr und auf einen besseren Auftritt seines Teams als in Dänemark: „Ich erwarte, dass wir uns von Spiel zu Spiel in der Vorbereitung steigern.“ Wenn auch noch nicht mit vollem Team: Die beiden Australier werden zwar am Tag zuvor in Itzehoe eintreffen, in Wilster will der Eagles-Coach sie aber noch nicht einsetzen. Das Resultat hat für ihn keine große Bedeutung, alles ist auf das erste Saisonspiel am 23. September gegen Schalke ausgerichtet. Das Engagement auf dem Feld wird darunter aber nicht leiden: „Ich erwarte, dass die Jungs Gas geben und versuchen zusammenzuwachsen.“

 

 

 

Aufbauspieler aus Bremerhaven

Neuzugang aus Bremerhaven: Erik Nyberg komplettiert den Kader der Itzehoe Eagles für die kommende Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Der 20-jährige Aufbauspieler war in den vergangenen beiden Jahren in Clarendon/Texas für das Junior College aktiv.

Dorthin war er nach dem Abitur gegangen, zuvor habe er seit dem Alter von acht Jahren in Bremerhaven Basketball gespielt, berichtet Nyberg. Aus den USA zurück in seiner Heimatstadt, trainierte er mit den Profis der Eisbären aus der ersten Liga – und traf auf Adrian Breitlauch, ehemaliger Publikumsliebling am Lehmwohld. „Er hat mir die Eagles empfohlen als einen Verein, der sehr gut ist für junge Spieler“, sagt Nyberg. Nachdem er bei einem Probetraining das Team und die Verantwortlichen kennen gelernt habe, habe er sich sofort wohl gefühlt. „Von dem Zeitpunkt an war ich davon überzeugt, dass ich in Itzehoe spielen wollte.“

Auch Eagles-Teammanager Stefan Flocken war sofort angetan von dem 20-Jährigen: „Erik hat sich sehr gut präsentiert, und als junger, talentierter und ehrgeiziger Spieler bringt er genau das Profil mit, das zu uns passt.“ Nachdem der Abschied von Kosta Karamatskos feststand, habe es auf der Aufbauposition noch Handlungsbedarf gegeben, betont Coach Pat Elzie. „Mit Erik haben wir eine sehr gute Ergänzung zu Nick Tienarend und Josh Wilcher gefunden.“ Hinzu komme ein weiterer Vorteil, betont Flocken: Der 20-Jährige könne mit einer Doppellizenz auch der zweiten Herrenmannschaft helfen, die als Aufsteiger in der 2. Regionalliga an den Start geht, und dort Spielpraxis sammeln. Nybergs Ziele sind klar: Mit den Teams wolle er eine erfolgreiche Saison bestreiten – „und jeden Tag nutzen, um mich zu verbessern“.