Sieg - und ein Verletzungsschock

Zweites Heimspiel, zweiter Sieg: Die Itzehoe Eagles haben in der 2. Basketball-Bundesliga die Iserlohn Kangaroos mit 84:68 (21:13, 24:21, 11:17, 28:17) bezwungen. Der Sieg hatte allerdings einen bitteren Beigeschmack: Eine Minute vor Schluss verletzte sich Kapitän Kosta Karamatskos schwer am Ellenbogen. Beim Rebound unter dem eigenen Korb wurde er unsportlich gefoult und krachte auf den Boden. Noch in der Nacht wurde der 29-Jährige operiert, wie lange er ausfällt, ist noch nicht klar.

Den Gegner hatte Eagles-Coach Pat Elzie gut ausgeguckt: Die Gastgeber begannen mit einer Zonenverteidigung, die dem Halbfinalisten der Vorsaison große Probleme bereitete. Entweder trafen die Kangaroos nicht oder sie verloren den Ball, mit zwei spektakulär geblockten Würfen sorgte zudem Curtis Allen für erste Begeisterungsstürme bei den Zuschauern. „Wir hatten gerade am Anfang nicht die nötige Energie, um hier in Itzehoe zu bestehen“, sagte Gästecoach Matthias Grothe in der Pressekonferenz. Die „hervorragend eingestellten“ Eagles hätten sein Team physisch dominiert.

Nach einem Dreier von Alexander Witte stand es 9:0, ein perfekter Start, auch wenn eine noch höhere Führung möglich gewesen wäre. Danach kam Iserlohn langsam ins Spiel, während sich die Gastgeber einige Ballverluste erlaubten bei dem Versuch, Center Charles Bronson ins Spiel zu bringen. Mit seinem zweiten Dreier hielt Witte den Gegner dennoch auf Abstand, für den Rest der Partie verließ ihn allerdings das Schussglück. Im zweiten Viertel zogen die Itzehoer bis auf 31:18 davon, kassierten dann aber acht Punkte in Serie. Elzie wechselte gleich vier Mann, das zeigte Wirkung: Der Vorsprung wuchs wieder auf elf Zähler, zur Halbzeit stand es 45:34.

Das dritte Viertel war schwierig: Fehler vorne, Unaufmerksamkeiten hinten, Iserlohn rückte heran. Aber ganz eng wurde es nicht, weil die Kangaroos weiter fehlerhaft spielten und bei den Gastgebern im richtigen Moment doch wieder eine Aktion gelang. Verlassen konnten sie sich in dieser Phase besonders auf den sehr solide spielenden Charles Bronson.

Zu Beginn des Schlussabschnitts fiel die Entscheidung: Die starken Courtney Belger und Adrian Breitlauch bauten die Führung auf 65:51 aus. Erneut hielten die Kangaroos dagegen, wieder kamen sie aber nicht in Schlagdistanz, weil jetzt auch Johannes Konradt für die Eagles zwei wichtige Würfe versenkte. Der Sieg der Gastgeber sei verdient gewesen, aber am Ende etwas zu hoch, stellte der Iserlohner Coach fest. „Hart erkämpft“, bestätigte sein Itzehoer Kollege Elzie. „Wir wussten, dass das sehr schwierig wird.“ Während es bei der Trefferquote haperte, war die dieses Mal ebenso engagierte wie erfolgreiche Reboundarbeit (Bilanz: 53 zu 39 für die Eagles) ein wesentlicher Grund für den Erfolg. Und: „Unsere Zuschauer haben uns wieder zum Sieg gepusht.“

Die Freude über den Sieg aber war stark getrübt durch Karamatskos' Verletzung. Der Verlust des Kapitäns und seiner Präsenz auf dem Feld ist ein herber Schlag für die Eagles, wie Elzie feststellte: „Sein Wert kann nicht in Punkten gemessen werden.“

Eagles: Courtney Belger (20, 7 Rebounds, 5 Assists, 3 Ballgewinne), Charles Bronson (17, 9 Rebounds), Adrian Breitlauch (15, 1 Dreier, 11 Rebounds), Johannes Konradt (8, 2 Dreier), Curtis Allen (7, 8 Rebounds, 3 Blocks), Alexander Witte (6, 2 Dreier), Kosta Karamatskos (5), Patrick Wischnewski (2), Lars Kröger (2), Lester Ferguson (2), Jonas Böhm, Arved Schmidt.

Hier geht´s zur Bildergalerie

Hier geht´s zum Video

Die Kängurus kommen

Der erste Sieg ist eine Woche her – nun wollen die Itzehoe Eagles den zweiten Erfolg in der jungen Saison der 2. Basketball-Bundesliga ProB folgen lassen. Und das wieder in eigener Halle: Sonnabend um 19.30 Uhr beginnt die Partie gegen die Iserlohn Kangaroos um 19.30 Uhr im Sportzentrum am Lehmwohld.

Was besser werden muss als beim 93:84 vor einer Woche gegen Citybasket Recklinghausen? Eagles-Coach Pat Elzie muss nicht lange überlegen: die Reboundarbeit und die Freiwurfquote. „Wenn wir das so machen wie in den letzten beiden Spielen, werden wir Probleme bekommen.“ Erst recht gelte das gegen ein Team wie Iserlohn: „Ein sehr wichtiges Spiel für uns.“ Die Kangaroos spielen wie die Eagles ihre zweite Saison in der ProB, schafften es aber im Premierenjahr bereits ins Play-Off-Halbfinale. Elzie erwartet, dass sie wieder in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen, die Mannschaft sei zusammengeblieben und werde sehr gut gecoacht von Matthias Grothe, in der Vorsaison zum Trainer des Jahres gekürt.

Dieser erwartet in Itzehoe die „bisher größte Herausforderung“. Respekt hat er vor seinem Trainerkollegen ebenso wie vor der Mannschaft der Gastgeber: „Ein unheimlich gut aufgestelltes, erfahrenes und ausgeglichenes Team.“ Die Kangaroos müssen auf einige Spieler verzichten, besonderes Augenmerk wird auf Keith Thompson liegen. Der Amerikaner erzielte beim Sieg gegen Oldenburg am vergangenen Wochenende 25 Punkte in 20 Minuten und muss sich in Itzehoe noch einmal von seiner besten Seite zeigen – einen Tag nach dem Spiel endet seine Probezeit.

Mit zwei Erfolgen sind die Kangaroos perfekt gestartet, und die Eagles müssen sich laut Elzie auf die bisher beste Verteidigung gefasst machen: „Das ist ein Test, dem wir uns stellen müssen.“ Unter dem Korb hat das Heimteam Längenvorteile, auch wenn Center Charles Bronson im Training einen Schlag einsteckte, sodass das Auge schnell anschwoll. Jonas Böhm laboriert weiter an einer Fußverletzung. Ansonsten war Elzie zufrieden mit dem „fokussierten Training“ seines Teams und hofft, dass die Halle erneut voll hinter den Eagles steht: „Die lautstarke Unterstützung der Fans hat uns beim letzten Mal sehr geholfen.“

Tickets gibt es im Vorverkauf unter <a href="http://www.eagles-basketball.de/">www.eagles-basketball.de</a> sowie seit dieser Woche in zwei Vorverkaufsstellen: im Geschäft Vision in der oberen Feldschmiede sowie in Jens Köhlers Agentur der Itzehoer Versicherungen am Marienburger Platz (uur Montag bis Freitag).

Auf geht's!!

Es gibt wieder Spitzen-Basketball am Lehmwohld: Mit einem Heimspiel gegen die VfL AstroStars Bochum starten die Itzehoe Eagles am Sonnabend in die neue Saison der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Sprungball ist um 19.30 Uhr im Sportzentrum.

„Natürlich wollen wir mit einem positiven Erlebnis in die Saison gehen“, sagt Eagles-Coach Pat Elzie. Auch deshalb sei das erste Spiel sehr wichtig – aber er erwarte eine schwierige Partie. Die Bochumer rangierten nach der regulären Punktrunde der vergangenen Saison auf Platz drei der ProB-Nordstaffel, die Eagles wurden Siebter. Beide Teams verabschiedeten sich in der ersten Playoff-Runde. Auch in dieser Spielzeit sieht Elzie die AstroStars als einen der Favoriten an: Insgesamt sei es die Mannschaft, die am längsten zusammenspiele, und sie bringe nicht nur mit Ryon Howard einen Kandidaten für den Titel des wertvollsten Spielers mit, sondern zusätzlich mit Neuzugang Gary Lee Johnson einen erfahrenen Akteur, der in der vergangenen Saison bei Essen in der ProA zu den Stärksten gehörte.

Aber egal: „Wir fokussieren uns auf uns“, sagt Elzie. In der vorigen Spielzeit verloren die Eagles ihr Heimspiel gegen Bochum, das soll nicht wieder passieren: „Wenn wir so spielen, wie wir uns das vorstellen, haben wir eine gute Chance.“ Mit Kosta Karamatskos, Stephan Shepherd und Mayika Lungongo waren zwar drei Eagles zuletzt angeschlagen, Elzie rechnet aber mit ihrem Einsatz.

Und zudem setzt er auf die Atmosphäre in der Halle. Schon beim Finale des eigenen Turniers am vergangenen Wochenende, das knapp gegen den dänischen Meister Horsens gewonnen wurde, habe sich die Stimmung auf den Rängen wieder gezeigt. Gegen Bochum dürfte es noch ungleich voller werden: „Ich hoffe, dass wir unsere Zuschauer mobilisieren können, sie die Halle füllen und die Jungs nach vorne peitschen“, so Elzie. Voran gehen dabei jetzt die Showtanzgruppe Eagles Fighters und der neue Fanclub Eagles Crew, und so hofft der Coach, dass die Fans nahtlos anknüpfen an die Vorsaison: „Da waren wir schon eine Top-Adresse, was die Zuschauerzahl und die Stimmung anging.“

"Eine kontinuierliche Steigerung"

Fast zwei Monate Training liegen schon hinter den Itzehoe Eagles, am Wochenende geht es los: Mit dem Heimspiel gegen die VfL AstroStars Bochum starten die Eagles in die neue Saison  der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Vor der Partie am Sonnabend um 19.30 Uhr am Lehmwohld zieht Cheftrainer Pat Elzie (55) eine Bilanz der Vorbereitung.

Wie zufrieden ist der Headcoach mit den vergangenen Wochen?

Pat Elzie: Man hat gesehen, dass wir eine kontinuierliche Steigerung gezeigt haben. Das ist das, was ein Trainer will in der Vorbereitung und auch in der Saison, dass die Mannschaft sich bei jeder Trainingseinheit und bei jedem Spiel steigert. Wenn man die ersten Einheiten und Spiele vergleicht mit den jüngsten, dann sind deutliche Fortschritte zu erkennen im Spiel, bei der Intensität und der Kondition der Jungs. Von daher bin ich sehr zufrieden.

Wie viel wurde trainiert?

Wir haben viel trainiert. Es ist immer erfreulich für mich, wenn die Jungs sagen, eine bessere Kondition hätten sie noch nie gehabt. Wir haben teilweise vier Mal am Tag trainiert, wenn man das Kraft- und Wurftraining dazu nimmt. In der Woche haben wir 13 bis 16 Trainingseinheiten gemacht. Das ist eine ganze Menge, eigentlich Bundesliga-Niveau.

Wie zufrieden bist du mit den Neuzugängen?

Sehr zufrieden. Fredi (Frederik Henningsen, d. Red.) hat sich am Anfang ein bisschen schwer getan. Aber im letzten Spiel gegen Horsens hat man  gesehen, wie wichtig er für die Mannschaft ist – wenn es bei ihm läuft, läuft es auch für die Mannschaft. Kaimyn Pruitt ist ein Top-Spieler, das zeigt er immer wieder. Darren Galloway ist ein sehr schneller, guter Spieler. Er muss sich ein wenig anpassen an die Liga, denn auf diesem Niveau hat er noch nie gespielt. Aber er hat eine unheimliche Qualität. Die drei Spieler sind gut integriert. Und ich bin auch hochzufrieden mit den vier neuen jungen Spielern. Ich glaube, es gibt in unserer Liga kaum eine Mannschaft, die so viele gute junge Spieler auf einmal in ihren Reihen hat. Da bin ich sehr zuversichtlich.

Wie lautet das Ziel für die Saison?

Das Ziel muss sein, den Erfolg aus der vergangenen Saison zu wiederholen und die Playoffs zu schaffen, uns möglichst auch zu verbessern. Zuletzt waren wir Siebter, wenn wir Sechster werden, bin ich zufrieden. Aber Hauptsache, wir kommen in die Playoffs.

Und du bist froh, dass es endlich losgeht?

Auf jeden Fall. Wir haben am 1. August angefangen – ich behaupte, wir waren die Ersten oder mit die Ersten, die angefangen haben. Das ist eine sehr lange Vorbereitung. Die Jungs brennen auf das erste Spiel, und ich auch. Ich bin sehr gespannt, wie es läuft.

Zwei Vorverkaufsstellen in der Stadt

Beim ersten Eagles-Heimspiel stand man in der Schlange an der Kasse noch in lauer Spätsommerluft. Doch besser wird das Wetter in den kommenden Monaten sicher nicht. Wie gut also, wenn der Besucher seine Karte für die Heimpartien in der 2. Basketball-Bundesliga ProB schon hat und entspannt reingehen kann. Dafür gibt es jetzt zwei neue Gelegenheiten neben dem Online-Vorverkauf über die Eagles-Website: Die Eagles haben Vorverkaufsstellen eingerichtet in der Itzehoer-Versicherungen-Agentur von Jens Köhler am Marienburger Platz sowie im Modegeschäft Vision von Michael Roge in der Oberen Feldschmiede. Zu haben sind dort die Tickets für Jugendliche und Erwachsene, und das zu denselben Preisen wie an der Abendkasse.

Öffnungszeiten Büro Jens Köhler:

Mo. - Fr. 9.00-12.00; Mo., Di., Mi. 15.00-17.00; Do. 15.00-19.00

Öffnungszeiten Vision: Mo. - Fr. 10.00 - 18.00; Sa 10.00 - 16.00

 

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok