Unnötige Niederlage

Der perfekte Jahresauftakt war möglich – doch am Ende stand eine Niederlage für die Itzehoe Eagles. In der 2. Basketball-Bundesliga ProB verloren sie beim Tabellenführer FC Schalke 04 Basketball mit 69:79 (23:15, 12:18, 15:27, 19:20).

Der Auftakt konnte sich sehen lassen: Gerade einmal 14 Sekunden waren gespielt, da führten die Eagles durch Kaimyn Pruitt und Daniel Boahene mit 4:0. Bald darauf stand es 8:3, der Tabellensiebte kontrollierte die Partie. Aber schon zu diesem Zeitpunkt zeigte sich ein Hauptproblem an diesem Tag: die Chancenverwertung. „Wir haben etliche einfache Korbleger vergeben“, sagte Coach Pat Elzie. „Hätten wir die getroffen, wären wir Schalke schon früh enteilt.“ Denn das Team habe in der ersten Viertelstunde sehr gut verteidigt, die Gastgeber hatten viele Schwierigkeiten in der Offensive und trafen schlecht. Doch es reichte wegen der Fehler der Eagles, um zunächst leicht in Führung zu gehen. Nach dem 15:15 gehörten die letzten beiden Minuten des Viertels den Gästen, die auf 23:15 davonzogen.

Im zweiten Viertel schraubten die Itzehoer den Vorsprung auf zehn Punkte, als Fabio Galiano nach Ballgewinn und Pass von Josh Wilcher traf. Weiterhin saßen aber nur ein Drittel der Würfe, so konnte Schalke verkürzen bis auf 29:30. Erneut konterten die Eagles und legten wieder vor bis zum 35:29. „Wir hätten locker mit 15, 20 Punkten führen können“, sagte Elzie. Dann hätte der Druck auf Schalke gelegen, so aber kam, was kommen musste: Der Schalker Kapitän Patrick Carney traf unter Bedrängnis einen glücklichen Dreier mit der Halbzeitsirene zum 32:35.

Diesen Schwung nahm der Tabellenführer mit in die zweite Halbzeit, während bei den Gästen weitere Probleme hinzukamen. Zwar hatten sie Ex-Eagle Courtney Belger gut im Griff, doch andere Spieler sprangen bei Schalke in die Bresche. In der 23. Minute gingen die Schalker mit 39:38 in Führung und bauten diese schnell aus. Eine Auszeit Elzies zeigte kurz Wirkung, die Eagles kamen auf 43:44 heran. Doch ihnen unterlief „ein Turnover nach dem anderen“, wie der Coach sagte. Die Ballverluste nutzte der Spitzenreiter, der zudem nun auch im Rebound-Duell die Nase vorn hatte. Fast vier Minuten blieben die Eagles ohne Korb, der Rückstand wuchs in den zweistelligen Bereich.

„Es hat keiner wirklich gut gespielt“, sagte Elzie. Ebenfalls enttäuschend: Die Eagles wehrten sich zwar gegen die Niederlage, doch die Teamleistung reichte nicht. So verkürzten sie zwar noch einmal auf 67:73, aber es waren nur noch anderthalb Minuten zu spielen. Nach weiteren Ballverlusten war die Partie entschieden.

„Wir hätten da gewinnen können“, stellte Elzie fest. Da Oldenburg und Essen verloren hatten, verpassten die Itzehoer mit der Niederlage eine „super Möglichkeit, uns ein bisschen auf einem Playoff-Platz festzusetzen. Jetzt müssen wir gegen Bochum gewinnen.“ Die Partie gegen die SparkassenStars beginnt am kommenden Sonntag um 17 Uhr im Sportzentrum am Lehmwohld. Tickets gibt es im Vorverkauf im Büro Jens Köhler (Itzehoer Versicherungen) am Marienburger Platz, bei Vision in der oberen Feldschmiede, in der Central-Apotheke im Oelmühlengang und online auf www.ticketflair.de.

Eagles: Josh Wilcher (16, 2 Dreier, 8 Assists, 3 Ballgewinne), Kaimyn Pruitt (16, 7 Rebounds), Nelson Kahler (8, 8 Rebounds, 2 Blocks), Frederik Henningsen (7, 6 Assists), Fabio Galiano (6, 6 Rebounds), Nick Tienarend (5, 1 Dreier), Lars Kröger (5, 6 Rebounds), Johannes Konradt (4), Daniel Boahene (2), Erik Nyberg, Joachim Feimann.