Basketball im Camp Prinovis

Kinder wuseln durch die ehemalige Werkshalle. Überall Spielzeug, kleine Fahrzeuge und – Lachen. „Echt schön“, sagt eine Betreuerin. Nicht nur die Kleinsten vergessen für eine Weile ihre Sorgen, auch Jugendliche und Erwachsene genießen die Abwechslung in der Notunterkunft für Flüchtlinge. Endlich einmal ausgelassen austoben, das geht jetzt auch beim Basketball. Die Itzehoe Eagles kamen mit Korb und Bällen.

Schon am vergangenen Wochenende hatten die Eagles Flüchtlinge zum Heimspiel in der 2. Basketball-Bundesliga ProB gegen Citybasket Recklinghausen eingeladen und zu Spenden aufgerufen, Teil einer bundesweiten Initiative der 2. Bundesliga und der „Aktion Deutschland Hilft“. Dazu gehörte auch, acht Basketbälle für Groß und Klein zu übergeben, gestiftet von Molten, dem Ballpartner der Liga. Die neu eingerichtete Notunterkunft auf dem Gelände der früheren Prinovis-Druckerei habe sich als Empfängerin geradezu angeboten, sagt Volker Hambrock, Vorsitzender der Itzehoe Eagles. „Wo so viele Menschen auf engem Raum leben müssen, ist es enorm wichtig, eine Beschäftigung anbieten zu können.“ Das bestätigt Carsten Roeder vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Itzehoe: „Jeder kleine Baustein ist ein großer Gewinn für die Menschen hier.“

Mit Hilfe der Johanniter, die die Einrichtung leiten, wurde der Korb aufgebaut, und kaum war die Halle mit den Spielangeboten geöffnet, ging es auch auf dem Ballspielfeld hinter einem Bundeswehr-Tarnnetz hoch her. Die Eagles-Spieler Curtis Allen und Alexander Witte zogen einige Blicke auf sich, als sie für die Übergabe das „Camp Prinovis“ besuchten. Und ohne Erinnerungsfotos durften sie auch nicht wieder gehen.